Sonntag, 24. Juni 2012

Navajo verzwirnt

Nachdem ich mir fast einen abgebrochen habe, einen halbwegs dicken, gleichmäßigen Singlefaden zu spinnen, war ich der Meinung, dass das auch anders geht

Ich hatte das ja letztes Jahr im Juni schon mal versucht mit Pommernschaf und das Ganze erst mal wieder "vergessen"... Bis ich vor kurzem das Garn einer Mitteilnehmerin aus unserer Gruppe vom Kammzugfärbetausch gesehen habe. Sooo schön!  Also habe ich einen neuen Versuch gestartet. Gestern Abend hatte ich den Singlefaden fertig und heute Morgen habe ich mich ans Werk gemacht, nachdem ich mir mehrere Videos zum Navajo zwirnen angeschaut habe.
Das Beste ist immer noch das vom letzten Jahr: kurz und knapp und mit dem Wesentlichen
Die erste Lage war ein Kampf von Knoten im Kopf und in den Fingern  Aber mit jedem Meter wurde es besser und eben wurde es fertig
Ich bin zufrieden für dieses Mal und werde mit Sicherheit besser werden...


Geschafft habe ich ca. 271 m / 89 g. Das entspricht auf 100 g einer LL von 304 m. Mittlerweile ist das Garn in seinem Entspannungsbad gewesen und trocknet vor sich hin.
Eigentlich will ich ja auch stricken, aber ich habe überhaupt keine Lust  

Ann hat mir gestern einen Rohling auf ihrer StriMa geratscht für einen Ärmelschal. Da muss nur eine Spitze drum herum...

Kommentare:

  1. Übung macht den Meister.
    Ist so und am Spinnrad trifft das auf jeden Fall zu.
    Schön, wenn es jetzt klappt.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Wieder super schön anzusehen, Deine Spulenbilder!
    Navajo, ich will gar nicht wissen wie das geht. Dafür habe ich ja meinen Mann...
    ... habe allerdings noch nie davon Gebrauch gemacht...
    Von "Navajo-Zwirnen" meine ich.
    Aber wenn Du so begeistert bist, sollten wir das doch auch mal probieren.
    LG
    Ute

    AntwortenLöschen
  3. Wow..das sieht wieder alles fantastisch aus,da hast du bestimmt viele Runden am Rad gedreht:))
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Ich sach ja immer wieder "Boah bist du schnell"

    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Was ich hier von so weit weg sehen kann, ist doch das Navajogarn sehr schön geworden und kommt natürlich mit dem obligatorischen Pfennig aus der Werkzeugkiste noch besser raus :-)

    Du lässt neuerdings stricken?
    Das hat was.

    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  6. Ooooh - das Garn ist sehr schön! nd das linke Garn kenn ich glaub ich ;-)
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  7. *kicher* Lehmi hat mir meinen Gedanken gemopst ... Du läßt stricken ... Klasse!!! :-D Und die Farbe ... wenn die so ist, wie ich sie hier am Notebook sehe ... dann klau ich das Ganze doch mal so raus ;-)

    Navajo ... hmmm ... hat Richi mir mal mühsam beigebracht ... zu Hause konnte ich das auch noch richtig gut ... aber ... das ist 1 1/2 Jahre her ... oder so ... Dein Garn ist jedenfalls toll ... und jetzt ... hopp ... stricken ;-)

    Knuddelgrüßles
    SaLü

    AntwortenLöschen
  8. ... und irgendwann macht navajo richtig Spaß....
    Ein schönes Garn ist dir da gelungen.
    lg Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Der Schla gefällt mir ja jetzt schon, und ich bin schon gespannt, was Du wieder als Abschluß zauberst. Das Garn sieht gut aus, und der Unterschied ist deutlich zu sehen.

    Liebe Grüße
    Ramona

    AntwortenLöschen