Sonntag, 24. Mai 2015

Langsam wird´s ernst!


Die Kartons stapeln sich...

Gefühlt hatte ich nur noch etwa 10, nachdem ich seit letztem Jahr immer wieder aussortiert habe... Die Realität sieht anders aus! Diese 12 Kartons waren nur im Wohnzimmer in Form von Büchern - überwiegend! Dabei habe ich letztes Jahr schon 5 große Kartons der Stadtbibliothek vermacht! Ein bisschen Glas und Porzellan...

Meine Küche bleibt hier... Ich suche noch...

Für den 30. habe ich einen LKW bestellt. Alle Möbel und Kisten in einem Kasten...

Ich bin ziemlich aufgeregt, angespannt... Es gab eine Zeit, da habe ich das jährlich gemacht. Das ist mittlerweile knapp 8 Jahre her. Diese Gelassenheit ist weg!

Alles ist gut! ...in etwa 8 Tagen...

Samstag, 16. Mai 2015

Es wird - oder so ;o)

Dafür, dass ich das Tuch am 2. Mai begonnen habe, ist es ganz schön gewachsen....
Auf gut 300 Maschen mit einer mittleren Höhe von etwa 27 cm.
Mittlerweile kann man auch den Farbverlauf erkennen...


Bei der letzen "Rüsche" ist ein Faden Brombeere dazu gekommen. Trotzdem... Ich habe noch etwa 60 g von Elkes Wolle. Das Tuch "Good Vibrations" wird noch eine Weile wachsen!
Jedes Dreieck stricke ich um 2 Maschen größer, als das vorher gehende. Ich hoffe, dass Tuch wird so schön rund.

Letzte Woche habe ich meinen Strickbeutel vermisst... 3 Tage habe ich ihn gesucht! Ich dachte, ich hätte ihn auf einem Bus liegen gelassen...Sämtliche Kollegen mobil gemacht!
Am Ende habe ich ihn unter einem Stapel Kleidung wieder gefunden! Der Umzug macht sich langsam bemerkbar...


Die Socke ist gewachsen, seitdem ich ihn zum letzten Mal gezeigt habe.

Ich freue mich auf die Zeit nach dem Umzug!


Ein schöner Blick ins Tal... Nicht nur vor einen Berg!

Morgen ist ein Arbeitstag... Fahrradbus... Von neun bis neun...


Samstag, 9. Mai 2015

Was für eine Woche!

Die Arbeitswoche war lang! Viele Umleitungen wegen Baustellen. Verspätungen sind vorprogrammiert...
Dann gibt es Verkehrsteilnehmer, die die Regeln für den Straßenverkehr missachten und alles noch zeitaufwändiger und nervend gestalten!

Die StVO ist da, um das Miteinander im Straßenverkehr sinnvoll zu gestalten! ...für alle!


So ein unscheinbares Zeichen! ...und es sagt so viel aus!
Zeichen 224 - Haltestellen
U.a. dass parken dort verboten ist!


...und das ist die tägliche Realität! Mancherorts ist es üblich dort zu parken. Da stehen immer PKW...
Die Fahrgäste müssen auf der Straße ein- und aussteigen. Egal, ob es Behinderte sind. Mit oder ohne Rollator. Rollstuhlfahrer. Frauen mit Kinderwagen...
Letztens stieg ein Mann mit Kinderwagen ein... Interessante Geschichte  Vielleicht erzähle ich die am Ende noch...

Letzte Woche parkte eine Frau in entgegengesetzter Fahrtrichtung auf der Sperrfläche vor einer Haltestelle. Sie sah den Bus kommen, stieg aus und ging weg. Als ich hupte, hat sie nicht mal mit der Wimper gezuckt! Völlige Ignoranz und Arroganz...

Dann gibt es noch den § 20 Absatz 5...
Letztens fragte eine Frau ganz empört: "Haben Sie eigentlich eine eingebaute Vorfahrt?" Ja, haben wir! Absatz 5 sagt das ganz deutlich!

(5) Omnibussen des Linienverkehrs und Schulbussen ist das Abfahren von gekennzeichneten Haltestellen zu ermöglichen. Wenn nötig, müssen andere Fahrzeuge warten.

Da wird gehupt, wenn man versucht auf die Straße zu fahren. Geschimpft, geflucht... Einfach rücksichtslos - wie oben auch!

Wenn dieser Post den Arbeitsalltag für uns etwas erleichtert - egal wo, habe ich ihn nicht umsonst geschrieben!

Ach ja, der Mann mit Kinderwagen... Handy am Ohr - klar! Ohne geht heute scheinbar nicht mehr.

Typ: jung, sportlich, dynamisch!
Er stieg an einer neu gebauten Haltestelle ein. Heißt, der Bordstein ist genau so hoch, wie der Einstieg. Drei Orte weiter wollte er aussteigen. Die Haltestelle ist seit Jahrzehnten, wie sie ist. Wie die ganze Straße: einfach renovierungsbedürftig.
Ich hörte hinten Gemurre. Hab aber nicht weiter darauf geachtet, weil ich auch Einstieg hatte. Als ich weiter fuhr, wollte ich mich aufregen. Dann aber entschieden, dass es das nicht wert war.
Als ich die Linie wieder zurück fuhr, stand der junge Mann wieder mit seinem Kinderwagen da. Man trifft sich eben immer mindestens 2x im Leben
Dieser Mann -wie gesagt: jung, sportlich, dynamisch, Handy am Ohr- war am meutern! Ich hätte für ihn den Bus abzusenken! Was für ein Tonfall!
Ich hab noch mal nachgefragt: "Was habe ich zu tun?"
Da legte er richtig los! "So eine Unverschämtheit! Das ist keine Arbeit! Ich bin 10 Jahre LKW gefahren und weiß das! Eine Zumutung für jemandem mit Kinderwagen! Ich werde mich über Sie beschweren!" So in der Art lamentierte er weiter.
Wir fahren Niederflurbusse. Der Einstieg ist so um die 25 bis 30 cm. Also nichts gefährliches für einen jungen, sportlichen, dynamischen Mann mit Kinderwagen... Mit Handy am Ohr schon!
Er hörte gar nicht mehr auf... Bis ich mal aufstehe von meinem Fahrerplatz, dauert es ja...
Aber dann ist mir der Kragen geplatzt. Passiert schon mal! Ich bin auch nur ein Mensch! Vor allem, wenn jemand persönlich wird, kriege ich schon mal die Kurve nicht...
"Ihr Tonfall gefällt mir gar nicht! Ich bin auch ein paar Jahre LKW gefahren. Da musste ich mich nicht mit solchen Leuten wie Ihnen rum schlagen! So was wie Sie ist eine Zumutung! Sie haben die Möglichkeit wieder auszusteigen. Mit solchen Leuten wie Ihnen muss ich mich nicht rumschlagen!"
Er setzte sich, nahm sein Handy und telefonierte... Was sonst?!?
Als ich später zum Betriebshof kam, fragte mich der Kollege, der solche Beschwerdeanrufe entgegen nimmt, mit breitem Grinsen im Gesicht, ob ich da einen Disput gehabt hätte?!?
"Ja! Was war das für ein Idiot?"
"Der beschwert sich öfter! Sei froh, dass es nicht seine Frau war. Die ist noch schlimmer!"

Im Nachhinein muss ich über solche Situationen schmunzeln!
Für Mütter mit Kinderwagen ist das kein Problem  Auch für ältere Menschen mit Rollatoren - kein Problem! Ich weiß, wann ich für wen den Bus absenken muss! Oder wann die Rampe ausklappen! Braucht mir so jemand nicht zu sagen. So jemand kann freundlich danach fragen! Aber keine überzogenen Forderungen stellen, in einer Art, die einem den Kamm schwellen lässt.

Dann habe ich mir vorgestellt, wie er eine Bewerbung für einen möglichen Arbeitgeber schreibt:
"Jung, sportlich, dynamisch, motiviert..." Dazu ein Foto, wie er versucht mit einem Kinderwagen in einen Bus einzusteigen und es nicht auf die Reihe kriegt!