Montag, 22. Mai 2017

Wieder eine neue Erfahrung

...das Bentheimer Landschaf.
Vier Spulen habe ich gefüllt und bin der Meinung, dass es mir jetzt reicht...
Ich habe alles schriftlich festgehalten. Die Grammzahlen mit und ohne Dreck.
Bei den ersten beiden Knäulen war ein Gewichtsverlust zwischen 25 und 30 g. Dadurch erhöht sich die Lauflänge natürlich.
Die letzten beiden Stränge hängen jetzt gewaschen auf der Leine... Ich bin gespannt auf das Endergebnis!


Was für ein Unterschied! Von "honiggelb" zu schneeweiß.

Gestern hatte ich mal wieder Sonntagsdienst. Seit ein paar Wochen gibt es neue Dienstpläne an diversen Stellen. Ich hatte mich mit dem Sonntagsplan noch nicht auseinander gesetzt. Meistens gucke ich nur um welche Uhrzeit ich anfangen muss. Der Rest ergibt sich dann schon.

Spontan habe ich gestern mein Strickzeug eingepackt. Das habe ich ewig nicht gemacht!

Gleich nachdem ich angefangen hatte, merkte ich, dass schon etwas anders war. Was sonst als Leerfahrt begann, fahren wir nun als Linie. Wo wir sonst 4x von Olsberg nach Hallenberg fuhren, fahren wir jetzt nur noch 3x. Dass wir zwischen den Linien aber jetzt etwa 1,5 Stunden Pause haben, habe ich erst nach und nach realisiert...

Wenn ich mein Strickzeug nicht dabei gehabt hätte, wäre ich völlig frustriert gewesen! So wurde dann endlich mal ein Socke fertig.


Wunderschöne Farbverläufe und die Farben sind ja sowieso meins! Wenn nur dieses "nette, kleine Muster" nicht wäre  Irgendwann wird dann wohl auch der Zweite mal folgen...

Entschädigt für den langen Dienst wurde ich auch mit sehr sympathischen Fahrgästen! ...und manchmal trifft man halt auch besondere Menschen. Ich durfte die Bekanntschaft einer Doktorin für Philosophie machen. Was für ein quirliger Mensch! Total begeistert von ihrem Beruf, der auch Berufung ist. Von München auf dem Weg nach Schmallenberg landete sie in meinem Bus. Sehr schön! ...und bereichernd!
Als sie sich in Winterberg verabschiedete, hat sie mir ihre Visitenkarte gegeben. Als ich gestern Abend die HP´s durch geschaut hatte, war ich wirklich beeindruckt. Das passiert nicht häufig smilies
Dr. Rebekka Reinhard - Orientierung für Mutige

Es ist schön mit Menschen zu reden, die auf der gleichen Wellenlänge sind!

Mittwoch, 3. Mai 2017

Bentheimer Landschaf

Als ich am Montag zum Stall kam, war der Schafscherer da.
Letztes Jahr schon habe ich nach Wolle gefragt. Irgendwie hat das nicht geklappt..
Der Scherer hat Ahnung! Er kann auch spinnen und Socken stricken  ...und er wusste, wo das beste Vlies lag, unter den all den Anderen! Wenig Einstreu, sehr sauber! Ich habe mir einen Sack voll gemacht.
Gestern Abend habe ich mein Spinnrad aktiviert  und los gelegt.

Smoky hat es einfach hingenommen! Das ist wohl zu viel Bewegung!

Die Spule ist fast voll...


Am Besten lässt sich die Wolle völlig unbehandelt verspinnen.
Links ungewaschen, rechts gewaschen und teilweise kardiert.

Im Originalzustand der Wolle triefen die Hände vor Fett, die Wolle lässt sich gut verarbeiten. Gewaschen ist das Wollfett raus, es bilden sich mehr "Knubbel", der Faden wird ungleichmäßiger.

Die Wolle ist vom Bentheimer Landschaf.


Lämmer aus diesem Jahr.

Ich habe Urlaub und viele Termine gemacht. Freunde getroffen, ein Seminar besucht, viele Kilometer gefahren. Ein bisschen gestrickt.


Aus dem Garn sollte ursprünglich etwas anderes werden... Ich habe noch zwei Knäuel...

Vier Tage noch... Dann geht der tägliche Wahnsinn wieder los...

Montag, 17. April 2017

Struktur

sollte es haben. Es sollte leicht zu stricken sein. Das Muster sollte jederzeit beendet werden können. Nebenbeibeschäftigung, wie letzte Zeit fast immer...

Oben links trifft die Farbe am Besten!

Eins der letzten Garne, die ich gesponnen habe. Einen Post darüber gibt es HIER - ziemlich weit unten. Corriedale mit Milchseide... Super weich!

Ich hatte mir einige Tücher angesehen... Irgendwas war immer mit der Anleitung, dass ich sie nicht stricken wollte...
Dann habe ich einfach angefangen...
Begonnen habe ich mit 5 Maschen. Auf einer Seite habe ich jeweils am Ende und am Anfang der Reihen immer 1 Masche zugenommen. 12 Reihen gestrickt. Dann auf der anderen Seite 5 Maschen abgenommen und das Muster gewechselt.
Die Muster über 12 Reihen waren im Wechsel: kraus rechts, glatt rechts, glatt links. Danach habe ich im Wechsel entweder 3 Maschen recht, 3 Maschen links als Rippenmuster gestrickt oder 3 Maschen rechts, 3 Maschen links über 3 Reihen und dann gewechselt.

Hier mal ein Schema
anklicken - vergrößern

Gestrickt habe ich 20 Ecken.

Daten:
Verbrauch: 145 g Corriedale/Milchseide (etwa 380 m)
NS 4
Breite ca. 120 cm
Höhe ca. 40 cm

Einzelfotos gibt´s bei Ravelry