Sonntag, 26. Februar 2017

Viel passiert die letzten 14 Tage

Es war dann doch nicht das Filace-Garn, sondern Filgran. Mittlerweile gut abgelagert...
2013 habe ich eine Tunika daraus gestrickt.
Das Garn war schon gewickelt. So konnte ich gleich loslegen.


Es wird eine Ricolina mit Perlen.
Mittlerweile sind es 12 Blätter, aber da ich mit Lacegarn stricke, müssen es noch ein paar mehr werden.

Viel Strickzeit hatte ich nicht. Letzten Samstag wurde Smoky kastriert. Das alles hat sie ziemlich traumatisiert. Inzwischen ist sie fast die Alte! Gott sei Dank!


Letzten Sonntag konnte ich anstricken. Dann war arbeiten und Katze in Schach halten angesagt. Seit gestern geht sie wieder raus! Sie hat Nachholbedarf und war heute fast den ganzen Tag unterwegs. Da ist das Tuch natürlich gewachsen.

Freitag war wettertechnisch alles dabei. Nachts Sturm und Schneegestöber... Morgens 5:30 Uhr in Brilon...


Mittags in Willingen ein ganz anderes Bild


Der Sauerlandstern ist direkt gegenüber der Schule Willingen Upland. Die Worte stehen an der Schulwand. Respekt!

Hier noch ein "Restbild" von einem Prüfdienst Anfang des Monats. Der Bahnhof in Plettenberg.


Sonntag, 12. Februar 2017

Ich denke, jetzt reicht es erst Mal :o)

Seit Oktober jeden Monat ein Paar Socken!
Nicht wirklich viel, aber der Mensch -in diesem Fall ich , freut sich!
Es waren auch nur 4 Fäden zu vernähen... Immer schön in Sicherheit vor Smokys Zähnen!


Die Wolle ist die aus dem letzten Post im originalen Farbverlauf von LanaGrossa. Links das Foto entspricht am ehesten den Originalfarben.

Sockendaten:
Lana Grossa 6-fach
NS 3,5
Gr. 38/39
ca. 79 g
re-li-Muster - 3 re-1 li
Käppchenferse
Rollrand
toe down
Von dem 150-g-Knäuel sind immer noch 44 g übrig... Vielleicht im nächsten Winter

Bei einem der letzten Prüfdienste habe ich es geschafft in den einzigsten Zitronladen, den es gibt, in Soest zu gehen. Immer noch völlig fixiert auf 6-fach SoWo...


Das Garn links im Bild habe ich schon in 4-fach gestrickt... Trotz der Riesenauswahl habe ich zügig danach gegriffen. Socken müssen für mich anscheinend bunt sein... 

Als ich letzten Monat mal wieder in mein Wollkästchen geschaut und sortiert habe, fiel mir dieses FilaceGarn in die Hände. Ein helles Jeansblau 95% Wolle, 5% Kaschmir. Es muss mal wieder ein Tuch oder etwas ähnliches sein. Ganz einfach und schlicht... Ich überlege noch...

Einige Garne sind auch zu Ebay gewandert. Meine Strickzeit hat sich in den letzten 3 Jahren sehr minimiert... Vielleicht ist ja für den ein oder anderen etwas dabei?!?

Zum letzten Post bzw. den Kommentaren:
Monika, eine Herde Pferde trennt sich unter normalen Umständen nicht. Die Herde gibt Sicherheit. Tja, das Wolleproblem bei Smoky... Sie rutschte mit ihrem Hinterteil über den Boden und zusätzlich schaute eben das Garn aus der Darmöffnung heraus. Unappetitlich...
Lehmi, Rico hat eher eine Stellung in der Mitte der Herde... Mit seinem Verhalten hat er mir gezeigt, dass sein Vertrauen zu mir größer ist, als in das Kollektivverhalten in die Herde.

Sonntag, 22. Januar 2017

Wieder Socken...


Das schwarze Garn ist von Zitron, das Bunte von LanaGrossa.
Unglaublich! Mittlerweile stricke ich mit 6-fach Garn lieber, als mit 4-fach Garn!
Natürlich in Größe 38/39... Diverse Rechts-Links-Muster.

Smoky liebt es, bei allem mit dabei zu sein! Egal, was ich mache. Bei der Kälte hat sie auch keine Lust raus zu gehen. ...und wenn ich mal nicht aufpasse, passieren schon mal seltsame Dinge...
Gestern hat sie mein Sockengarn durch gebissen und gleich einen Teil verspeist. Heute Morgen hatten wir dann das Malheur! Es hat uns beiden keinen Spaß gemacht, als ich etwa 30 cm Wolle aus dem Darm ziehen musste

Vorgestern Abend habe ich dann 8 Pferde in die Freiheit entlassen!
In Gedanken habe ich vergessen einen Teil des Weges abzusperren, der die Pferde direkt in den Stall leitet. Völlig fassungslos sah ich nur noch Hinterteile, die in gestrecktem Galopp von dannen stoben.
Ich hätte gerne mal mein Gesicht gesehen! ...und das kurz vorm dunkel werden!
Zu zweit sind wir dann in die Richtung gelaufen, in die die Pferde gerannt sind. Plötzlich zeigte die Stallkollegin zum Berg. Dort war Rico. Ich eine 90°-Wendung gemacht. Noch 2x rufen und ein Mal pfeifen...
Trotz etwa 100 m Luftlinie setzte sich Rico in Bewegung und galoppierte den Berg runter Richtung Stall. Das größte Wunder war, dass der Rest der Herde hinterher kam! ...und niemand verletzt wurde!
Das Spektakel hat keine 10 Minuten gedauert. Danach zufriedenes schnauben bei allen. Hat wohl gut getan

Mal das nächste Paar Socken anstricken und hoffen, dass keine Katze mein Garn frisst...

Ein schöner Tagesabschluss...