Sonntag, 26. Oktober 2014

Und nun?

Die 100 g Alpaka im Kammzug sind fertig...


Das obere Foto zeigt wohl die Farbe am besten.
Eigentlich wollte ich jetzt eine Spule mit dem schwarzen Alpaka spinnen, um das graue und das schwarze Garn dann miteinander zu verzwirnen.
Auf einer Spule habe ich noch Corriedale mit Milchseide... Auch in Natur... Wäre vielleicht gut, wenn ich da auch eine 2. Spule befülle...
Aber irgendwie zieht es mich zu dem bunten Merino hin...
3 freie Spulen habe ich noch...
So chaotisch war ich schon lange nicht mehr

Irgendwie fehlt mir auch das nötige "Sitzfleisch" nach meinen Diensten. Deshalb stehe ich auch schon mal gerne in der Küche...


Diese Woche entstand Knoblauchpaste. Oben links in dem Glas sind 4 Knollen.
Vor einiger Zeit habe ich entschieden, dass das die beste Art ist mit Knoblauch zu kochen. Die Zehen trocknen nicht aus. Man hat nur einmal etwas Arbeit. Die Finger riechen nur einmal intensiv. Man kann genau dosieren. ...und das Beste: es hält sich mindestens 1 Jahr!
Einfach die Zehen enthäuten. Mit dem Pürierstab und langsam einfließendem Öl zu einer homogenen Masse verarbeiten. Fertig!
Das gleiche Schicksal hat mein Basilikum hinter sich. Aus gut 2 doppelten Händen, etwas Meersalz und Olivenöl wurde eine Kräuterpaste. Da habe ich noch keine Erfahrung mit der Haltbarkeit, aber ich denke, dass ich auch nicht lange dauert, bis ich es verbraucht habe.

Kommentare:

  1. super geworden die Alpaka ♥
    das mit deiner Knoblauchpaste hört sich gut an, muss ich auch mal machen, was für ein Öl hast du denn dafür genommen?
    Aus Basilikum mache ich immer Pesto, super lecker zu Nudeln :)
    ganz liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Soviel Schönes und Leckeres.
    Ich wäre auch unruhig,bei den tollen Spinnfasern.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, ich würd den bunten als Belohnung vor Augen halten, aber erst alles andere fertig spinnen. Dann kannste dann beim verspinnen den bunten darüber sinnieren, was du mit den uni Garnen strickst. ;-)

    Die Knoblauchpaste klingt lecker. Schmeckt der Knobli wirklich gleich im Essen wie frisch reingemachter?

    LG ALpi

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, meine Vorfenster sind nicht so klar gewesen.
      Das dich der farbige Kammzug nicht ruhen lässt, kann ich gut verstehen, das Alpaka springt ja nicht davon.
      Knobli püriert im Glas, tönt gut, aber was mache ich mit dem Fondue, da will ich doch die Zehen ganz fischen....lach
      Grüessli Pia

      Löschen
  5. Ich schliesse mich Pia's Meinung bezüglich des spinnen's an;-)
    Und dein Knoblipüree... dass tönt super!
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  6. Der Tipp mit der Knobi-Paste kommt gerade recht, gestern war hier z.B. der Knofel eingetrocknet ...
    Also danke dafür!
    Und deine wilde Spinnerei ist doch in Ordnung.
    Sobald mal eine Spule zu wenig da ist, wird eben gehaspelt - geht doch alles :)

    Mach mal ruhig weiter so wie du magst: alles ist gut!
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  7. Jaaa - ist ne tolle Sache mit dem Knobi! Ich hab noch 1 Kilo zu Haus zu verarbeiten. Vor dem Urlaub wurd es zu knapp... Also ab ins Öl damit wenn ich zu Haus bin !!! Bin gespannt wie Du Dich bei dem Garn entscheidest ;-)
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen