Samstag, 16. August 2008

Bahn fahren

ist wunderschön
Aber von Anfang an...
Ich hab mein Auto heute Morgen nach Duisburg zu einem Freund gebracht, der es mir tüv-fertig machen will. Ich war frühzeitig am Bahnhof, um den Zug um 13:39 Uhr nach Dortmund zu nehmen. Nach einem Kampf mit dem Ticket-Automaten, war ich dann 20 Min. vor Abfahrt des Zuges auf dem richtigen Gleis Tolle Leistung! Ich bin schon etwa 100 Jahre nicht mehr Zug gefahren Dann ein Blick zur Anzeigentafel: der Zug hat 15 Min. Verspätung! Und nur einen Wimpernschlag später waren es 20 Min. Ich war begeistert! Dann eine Durchsage, dass der IC statt dessen genutzt werden kann ohne Aufschlag! Fein! Vielleicht schaffe ich meinen Anschlusszug um 14:23 Uhr ja doch noch!? Tja, was soll ich sagen? Der IC kam auch mit 5 Min. Verspätung! Einfahrt im Dortmunder Hauptbahnhof: 14:23 Uhr... Eine Stunde Zwangsaufenthalt in Dortmund Nu ja! um 15:15 saß ich dann endlich mit meinem Strickzeug im Zug nach Winterberg... Drei Mal tief durchatmen und dann konnte ich endlich meinen Pulli rausholen! Zwei Stunden diszipliniertes Stricken! Das beste Mittel gegen Nikotionsucht...
Um 17:15 war ich dann in Winterberg, wo mich meine Mutter abgeholt hat. Die war natürlich traurig, als ich um halb sieben mit ihrem Auto in Richtung Arnsberg verschwand
Mein Pulli ist um 8 cm gewachsen. Da ich ihn aber nicht wieder auf meiner Büste mit ein paar cm mehr zeigen wollte, habe ich eine Detailaufnahme von meinem Muster gemacht Das zweite Muster zuerst ganz symetrisch, dann aus dem Muster heraus die große "Raute" nach links versetzt und anschließend nach rechts. Im Anschluss werde ich das Muster wieder wie anfangs stricken und werde dann meine Endlänge erreicht haben....