Dienstag, 3. April 2018

Neues

zu lernen bedeutet auch immer: raus aus der Komfortzone...

Diese MaxiSocken sollten für mich ein leichter Einstieg dahin sein! ...und letztendlich habe ich den ersten Socken 3x angefangen.

Den ersten Versuch habe ich ja schon im letzten Post beschrieben: von 72 Maschen auf 66 Maschen, von toe down zu toe up.
66 Maschen waren erst mal in Ordnung. Sie saßen ein bisschen locker am Fuß, aber das war noch ok. ...bis ich die Ferse gestrickt hatte!


Da war kein Halt mehr! Es war klar: so passen die Socken nie! 

Also wieder geribbelt! Ich hasse ribbeln! 

Mit Sicherheit braucht man mehr Maschen bei dieser Matrix--Socken-Strickerei, wenn man viele Verzopfungen in beide Richtungen hat, aber nicht bei diesem einfachen Zackenmuster, das ja nur in eine Richtung gestrickt wird. 

Am Ende habe ich -wie immer mit NS 2,5- 60 Maschen auf den Nadeln gehabt.


Sie passen perfekt! :) 

Der Schaft sollte eigentlich die leichteste Sache sein ;) 
Bei 4 Nadeln hatte ich immer wieder das Problem, dass die Übergänge mit den Verzopfungen Zweifel ausgelöst haben. 15/6 geht nicht auf.
60 geteilt durch 12 ergibt 5. Also habe ich je 2 MS a 6 Maschen auf 5 Nadeln verteilt. 
Das ging ganz prima! 

Jetzt brauche ich nur noch die Motivation für den zweiten Socken... 

Ob ich demnächst  noch mal "MatrixSocken " stricke, weiß ich noch nicht! 
Gerade habe ich viel Zeit, da ich eine AU habe.

Wie viel Zeit brauche ich wohl, um die unterschiedlichen Verzopfungen/Hebemaschen und die perfekte MZ für meine Füße auszuprobieren?!?
Keine Ahnung!