Dienstag, 17. Januar 2017

Ok,

meine Blogdisziplin wird immer lascher... Das ist mal eben so

Den Jahreswechsel habe ich einfach verpasst - hier zumindest. Also mache ich mal einfach weiter, als wenn nichts gewesen wäre...

Seit Smoky gehen nur noch Socken...


Keine schönen Fotos, aber man kann sehen, dass ich Zöpfe gestrickt habe! Ein zweites Restepaar ist fast fertig. Das kommt dann demnächst mal.

Was Viele im Moment wohl am Meisten beschäftigt, ist das Wetter!
Für die einen ist es ein Alptraum, für viele ein Traumwinter...

Ich finde es schön, wenn ich im Warmen sitze und schaue über die tief verschneite Landschaft. Womöglich zaubert die Sonne noch Glitzer auf alles... Ein tiefblauer Himmel mit ein paar Wattewölcken macht das Ganze perfekt.
Wunderschön!
Das sage ich auch noch, wenn ich entsprechend gekleidet bin und darf mich draußen bewegen!

Dieser Winter hatte aber auch schon einige böse Überraschungen für mich bereit!

Gleich zum Jahresanfang stand ich 4 Stunden mit einem stromlosen Bus in Hallenberg - bei -3°. Es war ein Freitag -das letzte Ferienwochende- und der Mann, der mir einen Ersatzbus bringen wollte, brauchte gut drei Stunden, um überhaupt durch Winterberg zu kommen. Ich hatte abends noch das Gefühl, mir rieseln kleine Eiskristalle durch die Wirbelsäule.

Selbst wenn die Straßen frei sind von Schnee und Eis, ist hier jedes Wochenende Chaos. Freitags die einreisenden Wintersportler. Sonntags die Abreisenden.

Wenn dann noch -wie letzten Freitag- Schnee ohne Ende fällt, ist es logisch, dass der Verkehr zusammen bricht. Dann noch in der Nacht zu Samstag - Schneefall.

Die Straßen werden immer enger, die Schneewände an den Straßen immer höher. Bis die letzten Nebenstraßen von Schnee befreit sind, dauert.

Haltestellen: einfach zugeschoben. Die Fahrgäste müssen schon gut zu Fuß unterwegs sein, um so ein Hindernis zu bewältigen.

Ein paar Fotos habe ich eingefangen, wo man beides annähernd finden kann: Winterlust und Winterfrust.


Auf der oberen Kollage das 2. Foto rechts von oben. Solche zusammen gefahrenen Schneeberg sieht man derzeit überall. Er wird über Zäune gekippt, über Brücken in Flüsse oder sonst wohin.
Das mittlere Foto in der unteren Reihe zeigt meinen Terrassentisch. Unter dieser Schneekuppel steht eine Blumenschale mit einem Ahornbaum...


Die Bilder für diese Kollage sind gestern entstanden. Bei trockener Kälte lässt sich auch so eine Straße gut befahren. Sechs mal runter von Wasserfall nach Ramsbeck... Ein Höhenunterschied von etwa 250 m auf 4 km.


Als der Schnee noch irgendwo um die 10 cm hoch lag, fand Smoky das ganze noch spannend. Aber als der Schnee immer mehr wurde, wollte sie anfangs gar nicht raus. Mittlerweile hat sie sich mit der Situation angefreundet, einen eigenen Trampelpfad gemacht. Meistens ist sie so schnell um die Ecke, dass ein Foto von der Katze im Tiefschnee nicht mehr zu machen ist.
Mir gehen mittlerweile die Haargummis aus... Tolles Katzenspielzeug!