Sonntag, 26. Oktober 2014

Und nun?

Die 100 g Alpaka im Kammzug sind fertig...


Das obere Foto zeigt wohl die Farbe am besten.
Eigentlich wollte ich jetzt eine Spule mit dem schwarzen Alpaka spinnen, um das graue und das schwarze Garn dann miteinander zu verzwirnen.
Auf einer Spule habe ich noch Corriedale mit Milchseide... Auch in Natur... Wäre vielleicht gut, wenn ich da auch eine 2. Spule befülle...
Aber irgendwie zieht es mich zu dem bunten Merino hin...
3 freie Spulen habe ich noch...
So chaotisch war ich schon lange nicht mehr

Irgendwie fehlt mir auch das nötige "Sitzfleisch" nach meinen Diensten. Deshalb stehe ich auch schon mal gerne in der Küche...


Diese Woche entstand Knoblauchpaste. Oben links in dem Glas sind 4 Knollen.
Vor einiger Zeit habe ich entschieden, dass das die beste Art ist mit Knoblauch zu kochen. Die Zehen trocknen nicht aus. Man hat nur einmal etwas Arbeit. Die Finger riechen nur einmal intensiv. Man kann genau dosieren. ...und das Beste: es hält sich mindestens 1 Jahr!
Einfach die Zehen enthäuten. Mit dem Pürierstab und langsam einfließendem Öl zu einer homogenen Masse verarbeiten. Fertig!
Das gleiche Schicksal hat mein Basilikum hinter sich. Aus gut 2 doppelten Händen, etwas Meersalz und Olivenöl wurde eine Kräuterpaste. Da habe ich noch keine Erfahrung mit der Haltbarkeit, aber ich denke, dass ich auch nicht lange dauert, bis ich es verbraucht habe.