Donnerstag, 3. April 2014

:o)

Seit Anfang der Woche haben wir eine neue Endhaltestelle in Arnsberg, wegen einer Großbaustelle.
Gut, ich könnte noch einmal ums Karree fahren, um den vorgesehenen Parkplatz zu nutzen, aber das ist mir zu umständlich, bzw. zeitaufwendig.
Ich saß also mit meinem Strickzeug auf der Einstiegsstufe des Busses, "versteckt" hinter einem Haltestellenschild , Becher Kaffee neben mir und genoss das schöne Wetter. So ganz nebenbei habe ich mir die Schüler/innen vom Hals gehalten, die auf verschiedene Art und Weise versucht haben, mich zu überreden, sie doch schon mal einsteigen zu lassen.
Sie sind sehr einsichtig, wenn ich sie frage, was sie sagen würden, wenn ihre Lehrer in der Pause kämen und von ihnen etwas verlangen würden. Dann kam ein herzerweichender Seufzer von mir, der eher wie ein Stöhnen klang. Verlegenes Grinsen in den Gesichtern und schön auf Abstand. Man muss wirklich nur an ihr Mitgefühl appellieren

Plötzlich kam eine Frau auf mich zu. Pommesschachtel in der einen Hand und einen Schokoriegel in der Anderen. Ich sah sie erst im letzten Moment, als sie mich ansprach... "Ich habe Sie beobachtet, als ich auf meine Pommes gewartet habe. Das sieht so klasse aus, wie sie da sitzen mit Ihrem Strickzeug!" Sprach´s und drückte mir den Schokoriegel in die Hand! ...und weg war sie wieder!
So was! Ich hab mir den Schokoriegel schmecken lassen... Die Sonne schien noch ein bisschen heller! Nette Menschen gibt es!

...und mein Tuch ist fast mittig. Einen Abschnitt noch mit verkürzten Reihen...


Der Strickbeutel von Lehmi hat sich übrigens bewährt. Er passt wunderbar platzsparend in meine Arbeitstasche!